Großer Tiergarten


31 Jahre in Berlin und noch nie im Tiergarten gewesen.

 

Unglaublich aber wahr. 

Ich war hier zur Fussball WM, als Zuschauer bei Marathonläufen und zur Loveparade. Aber alles was ich bisher von der riesigen Parkanlage gesehen habe, ist der Blick von der "Straße des 17. Juni."

 

Was auch immer mich bisher abgehalten hat hier einen genaueren Blick reinzuwerfen, ist jetzt Geschichte.


 Ok, eigentlich weiß ich schon was mich bisher abgehalten hat. Das Gerede über einen schmutzigen, überlaufenen und kriminellen Park war doch zu stark.

Auch wenn ich wenig auf solche Gerüchte gebe.

 

Nun, da wir eh in der Nähe sind, können wir uns ja eine eigene Meinung bilden.

 

Unser Spaziergang beginnt direkt am Russischen Ehrenmal.

Wir gehen in den gegenüberliegenden Park und sind gespannt was uns erwartet.

Der erste Eindruck ist auf jeden Fall gut.

Wir sehen keinen Müll und der Park scheint gut gepflegt zu werden.

Nach einigen Metern sehen wir auch schon die erste von vielen im Park aufgestellten Statuen.

Ein Reiter auf seinem Ross, umgeben von einem Blumenbeet, um dem ein großer Rundweg angelegt ist.

Da ich auch gerne mal in ein Museum gehe, natürlich genau das richtige für mich.

 

Nachdem wir diese umrundet haben, kommen wir auch schon auf eine der riesigen Wiesen.

Wir sehen immer noch keinen Müll und sind beeindruckt von der schönen Anlage.

Natürlich hat Kira auch direkt einen Stock gefunden, der jetzt für eine ausgiebige Tobe Runde verwendet wird.

Das macht auf so einer großen Wiese natürlich besonders Spaß.

Im Nachhinein ärger ich mich ein bisschen das ich kein Ball oder Frisbee mitgenommen habe.

 

Da wir ja nicht nur zum spielen hier sind, machen wir uns weiter in den Park.

Wir gehen Richtung Westen und gelangen direkt an das Tiergartengewässer. Selbstverständlich gönnt sich Kira hier eine Abkühlung nach dem vorherigen Spielspaß.

Ich schaue mir das mit ein wenig Skepsis an, da das Wasser von weiten nicht sonderlich sauber aussieht.

Schließlich müssen wir ja irgendwie wieder nach Hause kommen und ich habe auch kein Handtuch dabei.

Doch glücklicherweise kommt Kira widererwarten nicht voller Schlamm aus dem Wasser.

Noch einmal Glück gehabt.

Da wir ja wie gesagt noch nie in diesem Park waren, dachte ich das dieses Gewässer nur ein kleines ist.

Doch es schlängelt sich durch den ganzen Park.

Schöne Sache.

 

Danach stoßen wir auf ein großes Grundstück samt Haus, dass wir uns gerne näher ansehen wollen. Leider ist dieses weiträumig umzäunt und für uns gibt es kein reinkommen. Schade eigentlich.

Also geht es für uns weiter in Richtung "Große Sternallee". Unterwegs treffen wir auf den großen Wiesen immer wieder auf Hunde.

Kira knüpft natürlich einige Kontakte und freut sich über die Spielkameraden.

Die Hundebesitzer sind allesamt freundlich und lassen den Hunden ihren Spaß. Erlebt man in Berlin so auch nicht überall.

 

Auf der "Großen Sternenallee" angekommen, sehen wir von weiten auch schon die Siegessäule.

Selbstverständlich machen wir uns auf dem Weg um diese aus der Nähe zu betrachten.

Ein Blick auf die Uhr, lässt uns gezwungener Maßen den Rückweg antreten.

Wir sind noch mit meiner Mutter verabredet und müssen uns langsam auf die Socken machen.

Es ist jedoch noch genug Zeit, um wenigstens einen großen Bogen zu laufen.

Wir laufen einige Meter der Hofjägerallee entlang, um dann wieder einen Schlenker durch den Park zu machen.

Auch hier, auf der Südseite des Parks, ist es weiterhin sehr sauber.

Wir nutzen noch einmal eine große Wiese zum toben aus und müssen dann leider den Park verlassen.

 

Wenn es auch nur ein kurzer Besuch war, so hatten wir dennoch sehr viel Spaß im Großen Tiergarten.

Das einzige lästige waren die vielen Radfahrer. Da die meisten mit einem enormen Tempo durch den Park gerast sind und wir schon gehörig aufpassen mussten.

Nicht jeder Weg ist sofort einsehbar und mich wundert es eigentlich, dass es hier nicht andauernd knallt.

Aber so sind unsere Radfahrer hier in Berlin - Nach mir die Sintflut

Ansonsten haben wir einen sehr sauberen Park vorgefunden, mit vielen Hunden und viel Platz zum Spielen.

 

Wir freuen uns schon auf weitere Besuche.

Wanderroute


Bilder