Arkenberge

Zu Arkenberge bedarf es im Grunde keiner genauen Beschreibung.

 

Zumindest die Berliner wissen, dass dies eines der bekanntesten Hundeauslaufgebiete dieser Stadt ist.

Arkenberge liegt im Norden Berlins, direkt an der Autobahnausfahrt "Dreieck Pankow".

Im Jahr 2009, noch seßhaft im Bezirk Prenzlauer-Berg, waren wir hier regelmäßig unsere Runde drehen.

Nach unserem Umzug 2010, waren wir jetzt nach fast 6 Jahren mal wieder da.

 

Und gerade dieser Besuch hat uns verleitet, einen ausführlichen und doch kritischen Text zu schreiben.


Schon auf der Nebenstraße, die in das Auslaufgebiet führt, ist uns das erste Negative aufgefallen.

Anscheinend hat es sich der Mensch zum Hobby gemacht, diese als seine private Müllkippe zu nutzen.

Überall Mülltüten und sonstige Abfälle.

Die 1 Km entfernte Mülldeponie scheint für einige zu weit zu sein!

Am Parkplatz angekommen, sollte sich dieses Bild vorerst nicht ändern. Denn direkt daneben hat sich ein beachtlicher Sperrmüllhaufen angesammelt.

Wegen der spitzen Nägel, die teilweise aus dem wild verteilten Haufen ragen, nicht gerade ungefährlich für die Hunde.

Kein guter Eindruck nach all den Jahren.

Aber sei es drum, jetzt sind wir hier und schauen uns das restliche Areal an.

 

Glücklicherweise hört das private Müllabladen am Parkplatz auf und das restliche Auslaufgebiet ist wie gewohnt sauber.

Ich weiß es natürlich nicht genau, denke jedoch, dass die Hundebesitzer gründlich dafür sorgen.

Vielen Dank an dieser Stelle.

Im Auslaufgebiet angekommen, bietet sich das erwartete Bild. Hier sind Hunde jeder Rasse, Größe und Charakters unterwegs. Zu 99% laufen sie alle frei durch das Gebiet und haben gemeinsam Spaß.

Da dies in unserer Wohngegend leider nicht der Fall ist, eine gesunde Abwechslung für Kira, die sichtlich Freude hatte.

 

Nach einiger Zeit verließen wir den Hauptweg und bogen rechts in das kleine Waldgebiet ab.

Denn wir erinnerten uns, dass hier schöne Hindernisse aufgebaut waren zum lernen und spielen.

Leider konnten wir diese nicht wiederfinden. Der letzte Besuch lag ja auch schon eine Weile zurück.

Nachdem wir fast das ganze Gebiet abgelaufen waren, kam mir das jedoch schon komisch vor. So eine schlechte Orientierung habe ich nun wirklich nicht.

Also sprachen wir auf dem Rückweg eine Dame an, die hier oft unterwegs ist.

Diese teilte uns dann mit, dass es  die Hindernisse schon seit längerer Zeit nicht mehr gibt.

Sie waren wohl zu sehr verrottet, da sich niemand mehr darum gekümmert hat. Wirklich schade!

Denn die Lern- und Spielmöglichkeiten haben Arkenberge immer zu etwas besonderen gemacht.

Im Sommer könnt ihr den nördlich gelegenen Kiessee dazu nutzen, um euren Hund eine schöne Abkühlung zu verpassen. Den hatten wir ganz vergessen und konnten so leider keine Fotos machen.

Der See gehört jedoch nicht zum offiziellen Hundeauslaufgebiet. Wenn euch die Badegäste darauf hinweisen, sollte euer Hund schleunigst an die Leine!

 

So bleibt uns am Ende nur positiv zu erwähnen, dass ihr hier auf jede Menge Hunde trefft. Egal zu welchem Wochentag und welcher Tageszeit.

Wer seinen Hund also unter andere Hunde bringen möchte, ist hier nach wie vor bestens aufgehoben.

 

Wegen dem Müll, der zwar nur auf der Anfahrt und im Parkbereich zu sehen ist und wegen dem Abriß der Hürden, werde wir dennoch nicht so schnell wieder kommen.

Arkenberge hat in gewisser Weise seinen Charme verloren. Wir hoffen das er ihn schnell wieder findet.


Anfahrt

Das Auslaufgebiet


Bilder